29. May 2017

Sachversicherung

Sachversicherung Definition

SachversicherungenIn der Versicherungswirtschaft gilt die Sachversicherung als Oberbegriff für Versicherungen, die Schäden an Besitz und Eigentum abdeckt. Eine Sachversicherung ist eine durch Leistung und Umfang definierte Versicherung, die Verlust oder Beschädigungen an Sachwerten absichern soll. Als Sachwert werden unter anderem Gebäude, Fahrzeuge, Einrichtungsgegenstände, Gebrauchsgüter des täglichen Lebens und Haustiere gesehen. Bei den Versicherungen spricht man von Vermögenswerten, die es zu versichern gilt.

Die Unterteilung der Sachwerte wird auch nach Risiko spezifisch aufgelistet. So muss man eine KFZ Haftpflichtversicherung zum Betreiben eines Fahrzeugs haben. Eine Feuerversicherung war eine Pflichtversicherung für Immobilienbesitzer, ist in Deutschland aber als freiwillige Versicherung herabgestuft worden. Sachversicherungen sind den Anforderungen und Risiken entsprechend in unterschiedliche Gruppierungen unterteilt.

Sachversicherungen sollen Hab und Gut absichern

Neben den Werten, die man sich im Laufe der Zeit geschaffen hat, sollen Sachversicherungen einen Lebensstandard erhalten. So stellen Versicherungen, die hohe Werte absichern sollen, eine große Bedeutung dar. Die Wohngebäude- und Feuerversicherung bei Immobilien, die KFZ Versicherung bei Kraftfahrzeugen und die Hausratversicherung bei Inventar. Die Haftpflichtversicherung sollte man dabei allerdings nicht unterschätzen.

Stößt man einen Kaffee um, der sich dann auf den Laptop ergießt, hält sich der angerichtete Schaden in Grenzen. Fällt einem aber aus Unachtsamkeit ein Blumentopf vom Balkon, der dann auf das Auto eines Nachbarn fällt, ist der Schaden meist schon im vierstelligen Euro Betrag oder höher.

Welche Sachversicherungen sind wichtig ?

Es gibt für jede Lebenslage und Ereignisse individuelle Bedürfnisse, die versicherungsbezogen angepasst werden können und angepasst werden sollten. Was für einen Mieter ausreichend ist, deckt nicht die Anforderungen eines Immobilienbesitzers ab. Ein Bauherr braucht weitere Absicherungen durch erhöhte Risiken beim Bau. Auch der Bau eines Hauses will gut durchdacht und gegen jegliche Risiken, wie zum Beispiel die Insolvenz des Bauunternehmens, abgesichert sein. Für einen Neuwagen ist eine Vollkaskoversicherung ratsam, bei einem gebrauchten Fahrzeug empfiehlt sich die Teilkasko oder einfache Haftpflicht.

Die notwendigen Sachversicherungen für einen Arbeitnehmer unterscheiden sich sehr von den Risiken eines Selbstständigen oder Unternehmers.

Eine Sachversicherung sollte sich am zu versichernden Wert orientieren. Bei einer KFZ Versicherung ist nach einiger Zeit und Laufleistung eine Vollkasko Versicherung nicht mehr notwendig und man kann in eine günstigere Teilkasko Versicherung wechseln. Bei einer Hausratversicherung ist es wichtig, die Versicherungssumme anzupassen, wenn man sich mit der Zeit höherwertige Güter zulegt oder in eine größere Wohnung zieht. Es empfiehlt sich daher, Versicherungen in bestimmten Abständen auf ihre Aktualität und Umfang zu überprüfen

Sachversicherungen im Einzelnen

Unter die Sachversicherungen fallen die klassischen Sachversicherungen

  • Gebäudeversicherung
  • Glasversicherung
  • Hausratversicherung
  • Haftpflichtversicherung
  • Überspannungsschadensversicherung
  • Garantieversicherung
  • Kraftfahrzeugversicherung
  • Rechtschutzversicherung
  • Elementarschadensversicherung
  • Feuerversicherung

 

Weitere spezifische Sachversicherungen sind

 

Diese Liste lässt sich noch um ein vielfaches verlängern, denn die Produkte der Versicherungen lassen sich weiter auf die Anforderungen und Vorgaben verfeinern.

Hat ein Tierhalter einen Hund zu versichern, kann diese auf das Risiko abgestimmt werden, in dem die Hunderasse, die Größe, der Aufenthalt, die Umgebung, der Stand der Ausbildung und der tägliche Umgang im öffentlichen Raum berücksichtigt wird. Diese Spezifizierung ist für das Risikomanagement von Bedeutung und schlägt sich auch in der Höhe der zu versichernden Summe und auch in den Kosten nieder.

Man kann seinen Besitz mit der Sachversicherung schützen und die Risiken im Alltag minimieren, um Werte zu erhalten. Eine objektive Einschätzung der Faktoren. welche Risiken maßgeblich abgesichert werden müssen und sollten, muss man für sich und seine Lebenssituation anpassen. Besonders bei Elektronikartikeln wird viel Geld investiert, wie zum Beispiel bei Smartphone, Laptop, Tablet-PC und Flachbildfernseher. Diese sind über die Hausratversicherung versichert, dennoch empfiehlt es sich, eine zusätzliche Elektronik-Pauschalversicherung mit einer Vertragslaufzeit von 2 Jahre abzuschließen.

Bestimmung der Sachversicherung

Es gibt für jede Lebenslage und Ereignisse individuelle Bedürfnisse, die versicherungsbezogen angepasst werden können und angepasst werden sollten. Was für einen Mieter ausreichend ist, deckt nicht die Anforderungen eines Immobilienbesitzers ab. Ein Bauherr braucht weitere Absicherungen durch erhöhte Risiken beim Bau. Auch der Bau eines Hauses will gut durchdacht und gegen jegliche Risiken, wie zum Beispiel die Insolvenz des Bauunternehmens, abgesichert sein. Für einen Neuwagen ist eine Vollkaskoversicherung ratsam, bei einem gebrauchten Fahrzeug empfiehlt sich die Teilkasko oder einfache Haftpflicht. Die notwendigen Sachversicherungen für einen Arbeitnehmer unterscheiden sich sehr von den Risiken eines Selbstständigen oder Unternehmers. Eine Sachversicherung sollte sich am zu versichernden Wert orientieren.

Bei einer KFZ Versicherung ist nach einiger Zeit und Laufleistung eine Vollkasko Versicherung nicht mehr notwendig und man kann in eine günstigere Teilkasko Versicherung wechseln. Bei einer Hausratversicherung ist es wichtig, die Versicherungssumme anzupassen, wenn man sich mit der Zeit höherwertige Güter zulegt oder in eine größere Wohnung zieht. Es empfiehlt sich daher, Versicherungen in bestimmten Abständen auf ihre Aktualität und Umfang zu überprüfen.

Versicherungslaufzeit und Beendigung

Sachversicherungen haben eine endliche oder unendliche Vertragslaufzeit. Bei KFZ Versicherungen gilt die Versicherung solange das KFZ im öffentlichen Raum betrieben wird. Sobald das KFZ abgemeldet wird, endet auch die Versicherungslaufzeit, es besteht aber keine begrenzte Laufzeit. Bei den KFZ Versicherungen gibt es aber die Möglichkeit besteht allerdings die Möglichkeit die Versicherung zu wechseln. Der Termin für einen Wechsel ist der 30. November. Kündigt man bis zu diesem Termin keinen Wechsel bei der Versicherungsgesellschaft an, läuft diese weiter.

Andere Versicherungen haben eine festgelegte Vertragslaufzeit, die beim Abschluss des Vertrages vereinbart wird. Bei Immobilien, etwa bei der Gebäudeversicherung, der Feuerversicherung und der Elementarschadenversicherung werden lange Laufzeiten angestrebt, die über 5 Jahre bis zu 15 Jahre betragen können. Bei Hausratsversicherungen, Glasversicherungen und Haftpflichtversicherungen stehen viele Varianten der Laufzeiten zur Verfügung. Versicherungsverträge mit einem festgelegten Ablaufdatum werden weiter aufrechterhalten, auch wenn der zu versichernde Sachwert wegfällt. Zum Beispiel bei einer Tierversicherung endet der Vertrag nicht, wenn das Tier verstirbt.

Sonderkündigungsrecht

Für viele Versicherungen gibt es ein Sonderkündigungsrecht. Es ist eine Möglichkeit, einen Versicherungsvertrag aufzuheben, wenn sich Bestandteile der Vertragsvereinbarung nicht oder nicht mehr erfüllen lassen. Dieses Kündigungsrecht hat sowohl der Versicherte, als auch der Versicherer. Ein weiteres Sonderkündigungsrecht besteht für Käufer einer Immobilie. Eine Gebäudeversicherung ist objektbezogen und besteht auch nach dem Eigentümerwechsel, sofern dieser die Gebäudeversicherung nicht mit Hilfe des Sonderkündigungsrechts aufhebt und einen eigenen Gebäudeversicherungsvertrag abschließt.

Ordentliches Kündigungsrecht

Als ordentliches Kündigungsrecht bezeichnet man das Recht des Versicherungsnehmers, einen Vertrag nach einer festgelegten Laufzeit zu kündigen. So kann man, wie in einigen Versicherungsverträgen enthalten, eine automatische Verlängerung der Vertragslaufzeit, zu einem bestimmten Zeitpunkt stoppen. Eine automatische Vertragsverlängerung ist in diesen Versicherungsverträgen enthalten, damit man nicht immer nach einem Zeitabschnitt neue Verträge abschließen muss, wenn sich an dem zu versichernden Risiko keine Veränderung ergibt, zum Beispiel bei der Haftpflichtversicherung. Das ordentliche Kündigungsrecht besteht für im Versicherungsvertrag vorgesehene Zeiträume, wie zum Beispiel 30 Tage vor Beendigung des Versicherungsjahres.

Außerordentliches Kündigungsrecht

Dieses ist anwendbar wenn die Versicherung Beiträge erhöht und die versicherte Leistung aber unverändert bleibt. Der Versicherte hat dann ein Anrecht, innerhalb von zwei Wochen den Vertrag aufzukündigen, sobald er von der Beitragserhöhung Kenntnis bekommt. Die Anpassung der Beiträge wird von vielen Versicherungsgesellschaften mit inflationären Veränderungen oder Kostenerhöhungen für erbrachte Leistungen begründet. Die dynamische Anpassung der Versicherungsbeiträge kann bei einigen Versicherungen sinnvoll sein, um einen gleichbleibenden Versicherungsschutz zu halten.

Notwendigkeit von Sachversicherungen

Sachversicherungen sind bis auf einige Ausnahmen eine freiwillige Entscheidung des Versicherungsnehmers. Ob und welche Versicherung man für sich für notwendig erachtet, liegt im Ermessen, welchem Risiko man sich aussetzt und entgegnen will.

Haftpflichtversicherung

Als dringend notwendig wird an erster Stelle die Haftpflichtversicherung bei den Sachversicherungen angesehen. Sie schützt vor Ansprüchen aus Personenschäden, Sachschäden oder Vermögensschäden. Im täglichen Leben kann eine kleine Unachtsamkeit schon für erheblichen Schaden sorgen. Bei Personenschäden haben die Versicherungsgesellschaften daher auch Mindestversicherungssummen ab 2 Millionen Euro, einige Versicherungsgesellschaften gehen auch weiter und bieten ab 5 Millionen Versicherungssumme an. Bei Sachschäden sind in der Regel Versicherungssummen von 500.000 Euro als Mindestversicherungssumme vereinbart. Vermögensschäden werden ähnlich hoch angesetzt und versichert.

Hier finden Sie weitere Details zur Haftpflichtversicherung

Hausratversicherung

Auch wenn man als Mieter in einer Wohnung oder einem Haus wohnt, ist eine Hausratversicherung sehr wichtig. Es werden schon viele Teile durch die Gebäudeversicherung einbezogen, doch betrifft diese nicht das Hab und Gut des Mieters oder Immobilienbesitzers, wenn das Haus oder die Wohnung selbst genutzt wird. Eine Hausratversicherung umfasst alle Schäden, die durch Einbruchschäden, Feuerschäden, Wasserschäden oder Hagel und Sturmschäden. Die Versicherungssumme sollte sich nach Größe der Wohnfläche und Sachwerten, gemessen im Neuwert richten. Bei einer Wohnfläche von 80 Quadratmeter und drei Räumen mit Bad und Küche ist man somit schnell bei einer Versicherungssumme von 65.000 Euro.

Hier finden Sie weitere Details zur Hausratversicherung

Gebäudeversicherung

Die Gebäudeversicherung ist für jeden Immobilienbesitzer zwingend notwendig. Sie sichert den Wert der Immobilie gegen Wetterschäden, Wasserschäden, Brandschäden oder auch Elementarschäden, etwa bei Erdbeben, ab. Bei Gebäudeversicherungen werden der Wert und auch die Wertentwicklung berücksichtigt und angepasst. Der Versicherungsnehmer ist aber in der Pflicht, die Versicherungsgesellschaft über Wertveränderungen der Immobilie zu informieren und die Versicherungssumme gegebenenfalls anzupassen, um eine Unterversicherung auszuschließen. Werden zum Beispiel Modernisierungen oder Umbauten durchgeführt, hat das Auswirkungen auf die Wertentwicklung und somit auch auf die Versicherungssumme.

Hier finden Sie weitere Details zur Gebäudeversicherung

KFZ Versicherung

Die KFZ Versicherung ist eine Grundvoraussetzung, um ein Fahrzeug im öffentlichen Raum zu nutzen. Sie gehört zu den Pflichtversicherungen. Die KFZ Versicherung ist eine Prämienversicherung, die mit jedem Schadenfreiheitsjahr günstiger wird. Die Risikoeinschätzung der Versicherungsgesellschaft umfasst bei der Beitragsfestlegung viele Faktoren.

So werden das Alter, Geschlecht, Wohnort, Unterbringung des Fahrzeugs, Wohnort, Jahreskilometerstrecke und Fahrerfahrung einbezogen. Die Schadenfreiheitsklasse, kurz SF, beginnt mit 0. Für jedes schadensfreie Jahr bekommt der Versicherte einen Rabatt, der erstmals nach zwei Jahren mit dem Schadenfreiheitsrabatt SFR ½ um 15 -25 %. Bei einem weiteren Jahr ohne Schaden kommt man in die SF 1, die mit 25 – 35% Vergünstigung belohnt. Verursacht man einen Schaden durch Unfall oder Unachtsamkeit, kann man aber auch hochgestuft werden. Das reicht bis in die Malusklasse, die Versicherungsbeiträge bis zu 40% erhöht.

Hier finden Sie weitere Details zur KFZ Versicherung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*