15. December 2018

Kreditversicherung

Ein Instrument zur Absicherung von Krediten und Darlehen ist eine Kreditversicherung. Für den Schuldner eine sicherlich beruhigende Möglichkeit, alle Risiken auszuschließen, denn mit einem Kredit verpflichtet man sich für einen langen Zeitraum über Jahre zur Bedienung der Ratenzahlungen. Auch wenn man einen scheinbar sicheren Arbeitsplatz hat, gesund ist und einen guten Verdienst nachweisen kann, ist das Risiko, eine dieser drei Bausteine könnte plötzlich wegfallen. Bei einem sicheren Arbeitsplatz kann es bei wirtschaftlichen Veränderungen auch zu Veränderungen bei der Anzahl der Arbeitsplätze kommen, die Arbeitszeiten können über mehrere Monate herunter korrigiert werden oder ganz zur Kurzarbeit führen. So hat man, obwohl einem der Arbeitsplatz erhalten bleibt, mit finanziellen Einschränkungen zu kämpfen.

Für den Kreditgeber hat diese Art der Absicherung über die Kreditversicherung immer einen Vorteil. Egal was auch passiert, der Kredit wird in voller Höhe bedient und zurückgezahlt.

Die Kreditversicherung gibt Sicherheit

Besonders für eine sehr langfristige Kreditlaufzeiten, zum Beispiel bei einem Darlehen für eine Wohnung oder für ein Haus, wo ein Darlehen für die Laufzeit von 25 oder 30 Jahren ausgelegt ist, kann eine Kreditversicherung eine über weite Strecken sichere Planbarkeit ermöglichen. Finanzielle Schwankungen beim Einkommen, wenn ein Berufswechsel vorgenommen wird oder der Beziehungspartner für eine gewisse Zeit kein Einkommen hat, weil zum Beispiel ein Baby zur Welt kommt, verlieren ihren Schrecken. Die Kreditversicherung übernimmt teilweise oder ganze Verbindlichkeiten über einen Zeitraum. Die finanziellen Aufwendungen können in einem übersichtlichen Rahmen bleiben, weil man keine Unterbrechung der Zahlungen befürchten muss.

Bei der Kreditversicherung will man eine Absicherung in erster Hinsicht auf die Laufzeit der Verbindlichkeiten und denkt nicht unbedingt an schlimmere Ereignisse, die passieren könnten. So will man eine Kreditversicherung, die Risiken durch Arbeitslosigkeit, Arbeitsunfähigkeit oder auch Kurzarbeit absichert. Niemand denkt an Berufsunfähigkeit oder Todesfälle, aber so soll man ja auch nicht denken, sondern die Risiken in Betracht ziehen. Es gibt aber auch die Möglichkeiten bei der Kreditversicherung, nur den Todesfall des Kreditnehmers zu versichern. Das wird dann gemacht, wenn eine Absicherung für die Hinterbliebenen ausreichend ist. Außerdem kann man dann noch den Mittelweg gehen, und den Zahlungsausfall bei Arbeitslosigkeit und Todesfall absichern. Es ist eine Entscheidung des Versicherten und der Kreditart, wie der Versicherte seine Verpflichtungen selbst einschätzt und absichert.

Die Kreditversicherung für Unternehmen

Eine Kreditversicherung für Unternehmen sieht da schon etwas anders aus. Der Unternehmer ist mit anderen Herausforderungen konfrontiert und anderen Laufzeiten der Investitionen. So werden die Laufzeiten in der Regel nicht länger als 1 Jahr in Anspruch nehmen, wenn es sich um Warenlieferungen oder Dienstleistungen handelt,

die im üblichen Wirtschaftswesen stattfinden, bis die Forderungen bedient werden oder werden müssen. Zum Beispiel wenn eine Kaufhauskette einen bestimmten Artikel beim Hersteller bestellt, ist der Zeitraum zwischen Auftragserteilung durch die Bestellung und Auslieferung der Ware, abgeschlossen durch die Unterzeichnung des Lieferscheins, je nach Größe des Auftragsvolumens bei 2 Wochen bis 3 Monate. Der komplette Geschäftsvorgang wird dann aber erst weitere 30 Tage später abgeschlossen, weil in solchen Geschäftsbereichen ein Zahlungsziel von 30 Tagen eingeräumt wird.

Mit Vorleistungen absichern

Bei anderen Projekten kann die Laufzeit auch mehrere Jahre in Anspruch nehmen.

Ein Unternehmen handelt mit Waren und Dienstleistungen in Vorleistung, zum Teil ohne einen Einfluss auf seine Investitionen ausüben zu können. Die Unternehmen, die in eine Vorleistung gehen, müssen Waren und Dienstleistungen in Vorleistung bringen. Das ist wie zum Beispiel eine Firma, die bei einem Kunden eine Installation errichtet und alle notwendigen Bauteile in Vorleistung kauft, um diesen Auftrag durchführen zu können.

Ist die Installation fertig gestellt, kann die Firma eine Rechnung ausstellen und einen Betrag für die Bauteile und erbrachte Dienstleistung, der Montage, einfordern. Häufig ist auf den Rechnungen dann auch ein Zahlungsziel angegeben, wie zum Beispiel zahlbar in 10 Tagen. Die Firma muss bei dem Einkauf aller notwendigen Bauteile und Materialien, die für den erteilten Auftrag benötigt werden, eine Vorabinvestition tätigen. Wird der Auftrag durchgeführt, die Installation aufgebaut und fertig gestellt, ist es die vorausgeleistete Dienstleistung. Erst wenn die Rechnung vom Kunden beglichen und der Forderungsbetrag verbucht ist, ist dieser Geschäftsvorgang beendet. Man könnte jetzt sagen, es wäre genauso bei der Arbeit, die erst geleistet wird und am Ende des Monats ausbezahlt. Aber dem ist nicht so. Ein Arbeitnehmer verdient sein Geld mit jeder Stunde und Minute, dieser Anspruch ist sofort da. Man bekommt sein Gehalt nur am Monatsende, weil eine Abrechnung über jede geleistete Arbeitsstunde ineffektive wäre.

Kreditversicherung, Risikoabdeckung

Ein Unternehmen leistet die Vorabinvestitionen für die kleinen, aber auch für große Aufträge im eigenen Risiko. Baut ein Unternehmen an großen Immobilienkomplexen,

Straßenbauprojekte oder große Maschinen, können diese Vorabinvestitionen mehrere hundert Millionen Euro sein. Wenn man mit dem Auto unterwegs ist und durch eine Baustelle fährt, rollt man über Vorabinvestitionen in Höhe von 10 bis 12 Millionen Euro pro Kilometer Autobahn. Bei Großprojekten wie den Flughafen BER in Berlin liegt die Fertigstellung immer noch nicht fest. Unternehmen, die nicht über eine ausreichende Sicherung der Investitionen durch eine Kreditversicherung verfügten, mussten ihren Betrieb bereits einstellen und Konkurs anmelden. Zwar wird immer davon berichtet, wie viel bereits in das Projekt hinein geflossen ist, aber nicht alle Gelder sind an ausführende Firmen weiter geleitet worden. Alleine zwei Architekturfirmen, die zusammen über 300 Arbeitsplätze an 9 verschiedenen Standorten hatten, wurden insolvent und mussten geschlossen werden. Die Vorabdienstleistungen waren bei beiden Firmen sehr hoch und auch zum Teil beglichen. Aber die abgelieferten Entwürfe wurden abgelehnt und gezahlte Gelder zurück gefordert.

Gute Grundlagen mit einer Kreditversicherung

Es ist für jedes Unternehmen wichtig, eine Absicherung zu treffen, auch wenn der vermeintliche Kunde oder Auftraggeber als sicher und liquide gilt. Die Leistungen und Lieferungen, mit denen man dem Kunden gegenüber in Vorleistung tritt, sind meist nicht

Groß, können aber auch bei langjähriger Zusammenarbeit zwischen zwei Unternehmen mal zu Problemen führen. So ist die Firmenpleite der Heimwerkermarktkette Praktiker für viele Zulieferer zu einer großen Belastung geworden. Gelieferte Waren wurden nicht bezahlt und wurden dann zur Konkursmasse. Übrig blieben Forderungsausfälle in Höhe von mehreren hundert Millionen Euro übrig. Ob man sich im privaten Bereich für einen Kredit oder eine Darlehen absichern möchte, oder aber im gewerblichen Bereich die Interessen der Firma gewahrt werden sollen, ist eine Kreditversicherung eine wichtige Grundlage.

Geht man bei der Kreditversicherung im privaten Bereich, zum Beispiel bei Krediten für ein neues Auto kurzfristig über einige Jahre oder bei der Absicherung eines Darlehens über Jahrzehnte, eine Absicherung seiner Verbindlichkeiten ein, kann das nicht nur gut für den Kreditnehmer sein, sondern besonders für den Kreditgeber.