17. November 2017

Transportversicherung

Transportversicherung Definition

Bei der Transportversicherung denkt man eigentlich immer zuerst an die Päckchen und Pakete, die man zuhause angeliefert bekommt. Ihr Wert ist durch eine Transportversicherung abgedeckt und die Kosten dafür sind bereits in dem Paketpreis enthalten. Die Transportversicherung ist in erster Linie für alle Firmen in der Speditions- und Logistikbranche überaus wichtig, da Transporte und Lagerung das Kerngeschäft darstellen.

Eine Transportversicherung ist aber nicht nur wichtig, wenn etwas transportiert wird, sondern auch bei der Lagerung. Nicht alles, was wir in den Kaufhäusern kaufen können, wird auf Abfrage produziert. Vieles im täglichen Leben genutzte oder verbrauchte Material wird produziert oder hergestellt und findet dann den direkten Weg in die Regale im Supermarkt. Daher spricht man auch bei vielen Firmen nicht mehr von Transportunternehmen, sondern von Logistikfirmen. Paketdienste wie die DHL, Hermes oder DPD messen sich mit ihrer Schnelligkeit, ein Paket zu empfangen, transportieren und auszuliefern, nach Möglichkeit innerhalb von 24 Stunden, weil die Kunden keine lange Wartezeit akzeptieren.

Diese Dienstleistungsunternehmen stehen in der Regel am Ende einer Kette von Transport, Lagerung und Auslieferung. Eine Banane, die wir in der Mittagspause essen, wächst in subtropischen oder tropischen Gebieten und wird vorzugsweise in Asien oder Südamerika angebaut. Ihre Reise beginnt im grünen, noch unreifen Zustand meist in Containern auf dem Seeweg und gelangt so bis nach Hamburg oder Bremen. Dort angekommen, wird sie gelagert bis eine Bestellung vorliegt. Erst dann wird sie künstlich gereift und in die Supermärkte geliefert.

Bei einem Mobiltelefon, einem Computer oder Fernsehgerät ist es ähnlich. Die meisten elektronischen Geräte stammen aus Produktionen im asiatischen Raum, etwa in Japan oder China. Auch bei diesen Geräten beginnt der Transport mit einem Container auf einem Schiff. Andere Güter sollen oder können nicht erst eine lange Überfahrt mit einem Schiff überstehen oder sollen schneller beim Empfänger eintreffen. Bei zum Beispiel Post, wichtigen Dokumenten, Geschenke zu besonderen Anlässen oder wichtige Ersatzteile bei Werkstätten, kann man nicht 14 Tage oder drei Wochen warten, bis ein Schiff aus Asien ankommt. Dann benutzt man das Flugzeug als Transportmittel. Auch die Deutsche Post, Paketdienste und Speditionen benutzt Flugzeuge für den innerdeutschen

Transport von Briefen, Paketen und anderen Gütern

Die Transportversicherung bedient alle Transportwege, zu Land. zu Luft, zu See und zu Fluss. Wie man aus den Medien Tageszeitung und Fernsehberichterstattung weiß, ist Deutschland einer der größten Exportstaaten in der Europäischen Union. Das Volumen der exportierten Güter betrug zum Beispiel im Zeitraum November 2012 bis November 2013 annähernd 96 Milliarden Euro. Alleine diese Zahl entzieht sich unserer Vorstellung über das Volumen der Ausfuhren. Zudem kommt noch ein Volumen von

78 Milliarden Euro, der importierten Waren. Jedes Jahr werden innerhalb von Deutschland fast 4,4 Milliarden Tonnen Güter transportiert. Dabei ist der Transport auf der Straße mit 3,4 Milliarden Tonnen der wichtigste Bereich. In der Binnenschifffahrt liegt der Anteil aller Güter bei 230 Millionen Tonnen immer noch im Mittelfeld, die Eisenbahn transportiert 370 Millionen, in der Luftfahrt sind es immer noch 4,4 Millionen Tonnen.

Diese Zahlen verdeutlichen, wie viel Fracht tagtäglich unterwegs ist, was beeindruckend ist. Auf der anderen Seite zeigt es auch, wie hoch das Risiko steigt, denn es gibt in Deutschland 2,5 Millionen LKW, die sich die Straßen mit 43 Millionen PKW, 76,000 Busse und 4 Millionen Krafträdern teilen. Täglich kommen dann auch noch weitere ausländische KFZ hinzu, die das Land durchfahren. Dadurch kommt es jedes Jahr zu 2,5 Millionen Verkehrsunfällen.

Transportversicherung im Einzelnen

Zu den Transportversicherungen zählen:

  • die Warenversicherung
  • die Warentransport- oder Güterversicherung
  • die Verkehrshaftpflichtversicherung
  • die Valorenversicherung

als Sonderuntergruppierung gelten:

außerdem die Kaskoversicherung mit den Untergruppierungen

  • Flusskaskoversicherung
  • Landkaskoversicherung
  • Seekaskoversicherung
  • Wassersportkaskoversicherung
  • Luftkaskoversicherung

In den Bereich der Transportversicherungen gelten auch spezielle Sonderversicherungen für besondere Güter. So gibt es Sonderversicherungen für Musikinstrumente, Fotoapparate, Schmuck und Pelze, Jagd- und Sportwaffen sowie Camping.

Transportversicherung – gut gesichert ist halb abgesichert.

Wenn man ein Paket packt, achtet man darauf, dass die Ware gut gesichert ist. Hat man noch vor Jahren Zeitungspapier und Holzwolle verwendet, um empfindliche Dinge zu schützen, benutzt man heute Luftpolsterfolie, Styropor-Chips oder Schaumstoff. Sendet man das Paket dann ab, ist es mit 500 € gegen Beschädigung oder Verlust abgesichert.

Die Transportsicherung ist aber auch bei größeren Gütern ein wichtiges Thema bei der Haftung durch die Versicherungsgesellschaften. So sind der Transportweg, das Transportmittel, Transportbehältnis und auch die Lagerung von entscheidender Bedeutung. Das Risiko wird dadurch beeinflusst, wenn man zum Beispiel einen Container nicht durch einen LKW vom Hafen in die Zielregion transportieren lässt, sondern mit dem Zug überführt. Ein Spediteur oder ein Logistikunternehmen hat aber andere Faktoren zu berücksichtigen und passt seine Absicherung den Gegebenheiten an. Stehen dem Unternehmen 20 LKW zur Verfügung, wird er diese auch kosteneffektiv einsetzen. Bei dringenden Lieferungen werden auch Sonderfahrten mit kleineren Fahrzeugen durchgeführt, bei Schwer- und Großtransporten kommen Sonderfahrzeuge zum Einsatz.

Bei einer Reederei dreht sich alles um eingesetzte Schiffe, die lose Güter, Container oder Stückgut transportieren. Durch die Größe, ändern sich auch die Frachtmengen, somit auch das Volumen und das Risiko, dem sich der Transporteur aussetzt. Neben den allgemein als verkehrsbedingte Risiken eingestuft, gibt es auch die Risiken durch das Wetter beeinflusst werden.

Transportversicherung – auch im Urlaub und auf Reisen

Wenn der Urlaub kommt, denkt man in erster Linie an Sommer, Sonne, Strand und eine erholsame Zeit, an einen schönen Urlaubsort und vielleicht noch an Vergnügen im Nachtleben. Mit der Buchung für eine Reise oder einen Urlaub, wundert man sich oft über Nebenkosten, überlegt, ob man eine Versicherung für das Gepäck dazu buchen soll. Manche denken dann auch noch etwas weiter und sichern sich ab, falls sie aus irgendwelchen Gründen den Urlaub verschieben müssen oder sogar gezwungen sind, den Urlaub abbrechen. Diese Absicherungen sind für jeden einzelnen mehr oder weniger wichtig, aber alle, die sich dafür entscheiden, schließen einen Transportversicherungsvertrag ab. Die Höhe der versicherten Summe beträgt je nach Versicherungsvertrag und Anbieter ab 1.000 Euro bis 3.000 Euro bei Einzelpersonen und bis zu 9.000 Euro bei Familien. Auch bei den Vertragslaufzeiten gibt es Zeiträume von 5 Tagen bis 95 Tagen.

Wer eine Reise unternimmt, macht das nicht immer nur zum Vergnügen. Manche Reisen führen zu Messen, Ausstellungen, Produktvorführungen oder zu Ausstellungen in Galerien und Museen. Auch die Ausstellungsversicherung gehört zu den Transportversicherungen. Diese Absicherung dient vor allem Hersteller, Händler, Handwerker, die als Firma, Einzelperson oder Verein Produkte, Erzeugnisse, Objekte oder auch Kunstgegenstände vorführen oder ausstellen.

Abgesichert werden die versicherten Güter nicht nur auf einer Ausstellung, sondern auch während der Vorlaufzeit, wenn zum Beispiel der Messestand aufgebaut wird oder die Galerie eingerichtet wird, sondern auch nach der Ausstellung. Es sind dann nicht nur Ausstellungsgüter, sondern auch die Ausstellungsausrüstung wie der Ausstellungsstand, Werbeschilder, wie bei solchen Veranstaltungen oft verwendet, auch Mobiliar, Licht- und Tontechnik abgesichert.

Transportversicherung – die Hauptgruppierungen

Zu den Hauptgruppierungen gehören neben den Warenversicherungen und Warentransportversicherungen auch die Transportkaskoversicherungen, die einen wichtigen Teil der Transportunternehmen und Logistikfirmen absichern. So gehören die Transportkaskoversicherungen zu den Versicherungen, die die Transportmittel betreffen. Besondere Stellung hat die Seekaskoversicherung, die Passagier- und Frachtschiffe absichert. In diesem Bereich werden Schiffsbaurisiken bei Neubau, sowie auch Reparaturen versichert. Zu den versicherbaren Transportmitteln zählen auch Kähne, Schiffskräne oder Hochseeschlepper. In der Flusskaskoversicherung werden Binnenseeschiffe, Binnenseekähne und andere schiffsförmige Fahrzeuge versichert.

In der Wassersportkaskoversicherung werden Boote und Yachten versichert, die sich auf Binnengewässern befinden.

Die Luftkaskoversicherung sichert Risiken gegen Beschädigung und Verlust am Boden, in der Luft, im Wasser und während des Transportes ab.

Transportversicherung – Laufzeit und Beendigung

Bei der Transportversicherungen im kleinen Bereich, also die Reisegepäckversicherung, Reiseversicherung, Reiseabbruchversicherung oder Reiserücktrittsversicherung endet der Versicherungsvertrag nach Ablauf der Vertragsvereinbarungen. Man braucht sich nicht weiter darum zu kümmern oder etwas unternehmen, um diesen Vertrag zu beenden. Bei der Warenversicherung für das Paket oder die Warenlieferung gilt eine Reklamationsfrist von 7 Tagen. Eine Beendigung des Versicherungsvertrags seitens des Versenders ist auch nicht nötig.

Bei Warentransportversicherungen, Warenversicherungen, und Ausstellungsversicherungen endet der Versicherungsvertrag ebenfalls mit Beendigung einer Frist von 7 Tagen nach Zustellung. Es sind vereinzelt Transportfirmen, die eine Frist von 10 Tagen einräumen, da die Transportversicherungsverträge mit der Versicherungsgesellschaft in diesem Bereich angepasst sind.

Bei den Transportmittelversicherungen, wie Landkaskoversicherung, Flusskaskoversicherung, Seekaskoversicherung, Wassersportkaskoversicherung und Luftkaskoversicherung sind allgemein Vertragslaufzeiten von 1 – 5 Jahre vereinbar. Da die Transportmittel, speziell bei den LKW mit hohen Kilometerlaufleistungen, werden die Vertragsbestandteile, in dem Fall der LKW, durch ein Neufahrzeug ersetzt und angepasst. Es handelt sich also um eine Versicherung eines Transportmittels, welches nicht einzeln bei jedem Transport versichert werden muss, sondern Bestandteil des Transports ist. Die Transportkaskoversicherung kann durch die Spedition oder die Logistikfirma über Jahre in aufrecht erhalten werden, sofern nicht nur ein einzelnes Fahrzeug als Transportmittel versichert wurde und dieses veräußert wird, ohne ein anderes Fahrzeug zu erwerben. Bei der Seekaskoversicherung handelt es sich auch um eine Absicherung, mit der man ein einzelnes Schiff oder eine ganze Flotte absichern kann. Wird ein Schiff verkauft, endet auch die Seekaskoversicherung für dieses Schiff als Transportmittel.

Bei der Transportkaskoversicherung kann eine vorzeitige Beendigung des Versicherungsvertrags erfolgen. Diese Beendigung kann in einer außerordentlichen Kündigung begründet sein, die sich aus einer Beitragserhöhung ergibt, wenn nicht gleichzeitig eine Anhebung der Leistungen erfolgt. Ein weiterer Grund für eine außerordentliche Kündigung ist der Schadensfall. Das Recht zur Kündigung hat der Versicherungsnehmer wenn eine Schadensregulierung stattgefunden hat.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*