15. December 2018

Warentransportversicherung

Die Warentransportversicherung sichert, wie der Name der Versicherungsart es schon ausdrückt, Waren auf deren Transportweg ab. Hierbei bleiben die Regelungen des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) zum Risikoübergang im Falle eines Kaufvertrages und der Übergabe einer Ware vom Verkäufer an den Käufer, völlig außen vor. Die Warentransportversicherung sichert den kompletten Transportweg der Ware, für die sie abgeschlossen wurde. Das bedeutet absolute Sicherheit, zumindest im Rahmen der vereinbarten Deckungssumme, und ist eine weitaus bessere Sicherheit als die gesetzlichen Regelungen zur Haftung an sich. Letztlich ist die Warentransportversicherung in aller Regel eine Versicherung, die von Unternehmen die Waren produzieren und verkaufen oder einfach nur verkaufen, in Anspruch genommen wird, um den Kunden die Sicherheit zu geben, dass die Waren bei ihnen ankommen oder ein entsprechender Schadensersatz geleistet werden kann.

Warum im Warenverkehr so wichtig?

Es gibt eine Menge Aspekte, die die Warentransportversicherung objektiv betrachtet zu einer sehr sinnvollen und wichtigen Versicherung im täglichen Warenverkehr machen. Bedenkt man welche Massen an Waren sich täglich auf den Autobahnen, auf den Schienen oder auf den Flug- und Wasserwegen europa- und weltweit bewegen und wie viele Waren davon entweder nie oder nur beschädigt ankommen, wird schnell klar, wie wichtig eine solche Warentransportversicherung sein kann.

Dabei gibt es unzählige Gründe, aus denen Waren nicht oder nicht in dem vereinbarten Zustand ankommen. Flaschen können während eines Transportes zu Bruch gehen. Elektronische Geräte können Schaden nehmen. Möbel können Macken bekommen oder anderweitig beschädigt werden. Lebensmittel können verderben und zu guter Letzt besteht immer noch die Gefahr eines Diebstahls oder einer anderweitigen unbefugten Entwendung der Waren. Darüber hinaus können Naturereignissen dazu führen, dass Produkte oder Waren nicht rechtzeitig, nicht in dem vereinbarten Zustand oder gar nicht ankommen. In all diesen Fällen kann die Warentransportversicherung einspringen und entsprechend den Versicherungsbestimmungen für Ersatz des entstandenen Schadens sorgen.

Die Warentransportversicherung – wen spricht sie tatsächlich an?

Die Warentransportversicherung ist aber nicht nur eine Versicherung für Unternehmen und Betriebe. Sie kann auch für Privatpersonen sehr interessant sein. Wenn beispielsweise ein Unternehmen nicht den Service anbietet, die Sicherheit der Waren, die es liefern soll, über den gesetzlich im BGB festgelegten Mindeststandard hinaus zu sichern und die Haftung tatsächlich zum frühestmöglichen Zeitpunkt an die ausliefernde Spedition und später dann an den Kunden selbst abgibt, kann es Warentransportversicherung für die Sicherheit sorgen, die das Unternehmen nicht bieten möchte. Hier können Sie auch als Käufer Ihren Kauf entsprechend absichern, damit Sie sicher sein können, dass die Waren entweder in intaktem und vereinbartem Zustand bei Ihnen ankommen, oder Sie einen adäquaten Ersatz im Rahmen der vereinbarten Deckungssummen bekommen.

Natürlich sollte die Warentransportversicherung darüber hinaus für jedes Unternehmen, das sich auf das Transportieren von Waren versteht, eine Selbstverständlichkeit sein. Und auch jeder Händler und Zwischenhändler, der Waren anbietet, die nach dem Kauf verschickt werden müssen, tut gut daran eine solche Versicherung abzuschließen. Denn verloren gegangene Waren oder auf dem Weg beschädigte Waren bei einem Kunden abzurechnen, ohne das die zu bezahlende Leistung in Form der Ware tatsächlich bei ihm im vereinbarten Zustand eingegangen ist, wird zwangsläufig dazu führen, dass man diesen Kunden verliert. Wenn man hier mit Hilfe der Versicherung für eine Absicherung sorgen kann, die es dem Unternehmen ermöglicht, selbst im Schadensfall die Leistung wenn auch verspätet aber doch von der Qualität her vereinbarungsgemäß zu erbringen, wird das eine hohe Kundenbindung erzeugen. Anders als der Versuch eine auf dem Transportweg verloren gegangene oder beschädigte Ware beim Kunden dennoch abzurechnen und das mit der Begründung, dass die Haftung bereits an den Kunden übergegangen sei.

Man kann also sagen, dass eine Warentransportversicherung sowohl für Privatpersonen als auch für Unternehmer und Selbstständige eine gute Alternative ist. Nicht zuletzt, weil sie Unternehmen die Möglichkeit eröffnet, im Schadensfall Kundenfreundlichkeit zu beweisen.

Die Warentransportversicherung – was deckt sie tatsächlich ab?

Die Warentransportversicherung deckt das Risiko der Beschädigung von Waren während des gesamten Transportweges ab. Dabei ist es erst einmal zweitrangig, welche Art des Transportes gewählt wurde. Ob im Flugzeug, mit dem Schiff, im Lkw oder mit der Bahn. Selbst bei einem Transport im eigenen Auto greift die Warentransportversicherung. Abgedeckt werden, je nach Ausgestaltung der Versicherungsbedingungen, Schäden an Rohstoffen, Handelsgütern, Produktionsgütern, Hilfsstoffen, Werkzeugen und Betriebsstoffen.

Mögliche Schadensursachen können ein Brand, ein Naturereignis wie ein Blitzschlag oder ein Erdbeben, wetterbedingtes Überbordgehen bei einem Seetransport, Raub, Diebstahl und Einbruchdiebstahl sowie Unfälle beim Beladen, beim Entladen oder beim Umladen sein. Auch ein Unfall des Transportmittels selbst kann zu einem Schadensfall führen, wenn dabei die mitgeführten Waren entsprechend beschädigt werden.

Es gibt sogar Versicherer, die weitergehende Risiken wie Streik, Kernenergie, Beschlagnahmung der Waren, Verzögerung der Reise oder Temperaturschwankungen und inneren Verderb mitversichern. Je nach Art der transportierten Ware kann eine solche Zusatzversicherung sehr wichtig sein. Was bringt es, wenn eine Lieferung roher Eier heile am Zielort ankommt, aber aufgrund einer Reiseverzögerung oder stark schwankender Temperaturen die Hälfte der Ware bereits verdorben ist?

Was gilt es bei der Warentransportversicherung auf jeden Fall zu beachten?

Wer eine Warentransportversicherung abschließt, sollte bei der Auswahl des richtigen Versicherungspartners die Augen offen halten. Die Warentransportversicherung wird in der Regel für jeden gesonderten Warentransport einzeln abgeschlossen. Dabei muss man sowohl über die Waren an sich als auch über die Art des Transportes, die befördernden und herstellenden Unternehmen und einige andere wichtige Punkte ausführlich Auskunft erteilen, damit eine Risikoanalyse durch den Versicherer erfolgen kann. Erst hiernach wird ein Angebot über die Warentransportversicherung unterbreitet. So ist eine Ware, die leicht beschädigt werden kann, in der Regel teurer in der Versicherung, als Waren die sehr robust sind und erfahrungsgemäß kaum eine Beschädigung erfahren. Falsche oder unvollständige Auskünfte bei der Risikoanalyse führen in der Regel zum vollständigen Verlust des Versicherungsschutzes.

Darüber hinaus sollte man sich darüber im Klaren sein, dass einer der wichtigsten Punkte bei dieser Versicherung die Deckungssumme ist. Diese bemisst sich in der Regel nach dem Wert der transportierten Waren und, je nach Versicherung und Leistungsumfang, auch nach den Kosten für den Transport, für mögliche Zwischenlager etc. Je mehr man an Kosten im Schadensfall erstattet haben möchte, desto höher sollte die Deckungssumme sein, da die maximale Deckungssumme auch den maximalen Betrag angibt, der von der Versicherung getragen werden kann. Wenn nach Ausschöpfen der Deckungssumme also noch Restkosten verbleiben, die der Versicherungsnehmer selbst tragen muss, ist das wieder ein nicht kalkulierbares finanzielles Risiko.

Die Warentransportversicherung – was übernimmt sie im Schadensfall?

Abgedeckt wird durch die Versicherung der tatsächliche Wert der Ware, die transportiert wurde. Wenn eine Beschädigung vorliegt, die repariert werden kann, übernimmt die Versicherung die Reparaturkosten. Je nach Versicherung kann auch vereinbart werden, dass zusätzliche Kosten, die im Rahmen der Lieferung entstanden sind oder die erst durch den Schaden aufgetreten sind, wie zum Beispiel Kosten für ein Zwischenlager, Kosten für die Heranziehung eines Sachverständigen usw. ebenfalls Teil der Versicherungssumme sind. Das richtet sich letztlich nach den Bestimmungen der einzelnen Versicherer. Da es hierbei deutliche Unterschiede geben kann, sollte man sich vor Abschluss einer Warentransportversicherung von mehreren Versicherungsvertretern entsprechend eingehend beraten lassen, um die unterschiedlichen Angebote kennenzulernen und letztlich eine fundierte und sinnvolle Entscheidung treffen zu können.