15. December 2018

LKW-Jahres-Pauschalversicherung

Die LKW-Jahres-Pauschalversicherung ist eine Transportversicherung in Reinkultur. Sie sorgt für die Absicherung aller Waren, die im Laufe des Versicherungszeitraumes vom Versicherungsnehmer auf einem LKW im Rahmen seiner Tätigkeit von A nach B transportiert wurden. Hierzu darf der LKW allerdings das Versicherungsgebiet nicht verlassen. Je nachdem also, wie weit sich das Tätigkeitsfeld des Versicherungsnehmers erstreckt, muss die Versicherung teilweise in der örtlichen Versicherungsbestimmung sehr weit gefasst werden.

Die Lkw-Jahres-Pauschalversicherung – welche Unternehmen benötigen sie?

Wie erwähnt handelt es sich hierbei um eine Transportersicherung. Das bedeutet, dass die Lkw-Jahres-Pauschalversicherung die Risiken eines Warentransportes absichert. Allerdings ist diese Versicherung eine Warenversicherung, die nicht vom Käufer oder Verkäufer einer Ware abgeschlossen wird, sondern von demjenigen Vertragspartner, der den Transport der Ware übernimmt. Dabei können Verkäufer und Transporteur natürlich zusammenfallen, in der Regel werden entsprechende Waren aber über eine Spedition oder ein ähnliches Unternehmen versendet. Generell bezieht sich die Lkw-Jahres-Pauschalversicherung nur auf Lkw´s, was zur Folge hat, dass diese Versicherung in der Hauptsache für Speditionen interessant ist. Darüber hinaus bietet sich die Versicherung auch für Unternehmen an, die eigenen Lkw´s haben und mit diesen ihre Waren von A nach B transportieren.

In welchen Fällen greift die Lkw-Jahres-Pauschalversicherung?

Die Lkw-Jahres-Pauschalversicherung ist eine Transportversicherung, was im Prinzip bedeutet, dass hierüber die Waren, die transportiert werden, abgesichert sind. Das heißt, dass diese Versicherung in der Regel dann greift, wenn die Ware, die dem Versicherungsnehmer übergeben wurde, beschädigt worden ist oder anderweitige Schäden entstanden sind, die vom Versicherungsnehmer zu vertreten sind. Das können Waren sein, die verdorben sind, bevor sie am Zielort angekommen sind. Das können aber auch solche Waren sein, die zerbrechlich sind, bei deren Transport aber nicht ausreichend aufgepasst wurde, dass die Kartons in denen die Sachen transportiert werden, nicht beschädigt werden. Im Endeffekt kann man festhalten, dass die Lkw-Jahres-Pauschalversicherung alle Waren, die im Rahmen des Versicherungsjahres von einem Lkw des Versicherungsnehmers in Ausführung des Betriebszweckes transportiert werden, durch die Lkw-Jahres-Pauschalversicherung abgesichert sind.

Was ist eine Pauschalversicherung?

Pauschalversicherungen kennen wir aus vielen Bereichen. In der Regel laufen sie uns aber im privaten Bereich, zum Beispiel bei der Hausrat- oder der Hausglasversicherung über den Weg. Versicherungsarten wie diese beiden oder eben die Lkw-Jahres-Pauschalversicherung nennt man auch Pauschalversicherung, weil hier einmalig vorab pauschal eine Deckungssumme vereinbart wird und diese dann das ganze Jahr über gilt. Das ist unabhängig von der Zahl der transportierten Waren in diesem Jahr. Waren, die auf einem versicherten Lkw im Rahmen der Versicherungszeit und des Versicherungsortes transportiert werden, fallen grundsätzlich in den Schutzbereich dieser Versicherung. Die Versicherungsprämie in solchen Fällen richtet sich dabei nicht nach dem tatsächlichen Wert der jeweiligen Waren, die gerade transportiert werden. Viel mehr richtet sie sich nach der einmalig vereinbarten pauschalen Deckungssumme.

Welche Vorteile bringt eine solche Pauschalversicherung mit sich?

Gerade im gewerblichen Bereich und im Bereich der technischen Versicherungen, werden oftmals Versicherungen abgeschlossen, die jeden Versicherungsfall einzeln betreffen. Der große Vorteil von Pauschalversicherungen ist dabei, das hier nicht jede Fahrt einzeln versichert werden muss. Das hätte, grade bei einer größeren Spedition, die täglich ihre Lkw´s auf die Straßen schickt zur Folge, dass täglich neue Versicherungen abgeschlossen werden müssten, teilweise wenn Strecken im näheren Umkreis befahren werden und am Abladeort der einen Ware eine andere Ware aufgenommen wird, sogar zwei Versicherungen für einen Lkw notwendig wären. Im Rahmen der Pauschalversicherung ist jedweder Warentransport des versicherten Lkw im Rahmen des Versicherungszeitraumes und des in der Versicherungspolice vereinbarten Versicherungsradius eingeschlossen.

Nachteile der Lkw-Jahres-Pauschalversicherung

Aber wie das immer so ist, hat natürlich auch das Geschäftssystem der Lkw-Jahres-Pauschalversicherung seien Schwächen. Eine davon ist, dass die Deckungssumme hier nicht auf den tatsächlichen Wert der Ware ausgelegt werden kann. Das bedeutet, dass die maximale Summe der Versicherungsleistung womöglich gar nicht ausreicht, um den tatsächlichen Schaden auszugleichen. Das kann vor allem dann der Fall sein, wenn in der Regel Waren mit einem relativ kleinen Wert transportiert werden und nur ausnahmsweise Waren mit einem höheren Wert mal auf dem Lkw landen. Tritt ein Schadensfall jetzt mit der höherwertigen waren ein, zahlt die Versicherung natürlich wie bei jedem anderen Schadenfall auch, aber eben nur bis zur maximalen Deckungssumme. Wer hier an den Prämien sparen wollte, kann am Ende tatsächlich auf Kosten sitzen bleiben, wenn nämlich die maximale Deckungssumme nicht ausreicht, um die Kosten komplett abzudecken.

Wann greift die Lkw-Jahres-Pauschalversicherung?

Die genauen Versicherungsinhalte sind hier von Versicherer zu Versicherer unterschiedlich. In der Regel greift die Versicherung bei den meisten Schäden, die im Rahmen eines Transportes auftreten können. Seien es Bruchschäden an der Ware, Schäden durch einen Blitzschlag, durch Feuer, Brand oder eine Explosion. Es gibt Versicherungen, in denen auch eine Versicherung gegen Diebstahl enthalten ist. In diesen Fällen ist die Ware im Lkw auch dann versichert, wenn der Lkw gestohlen wurde. In diesem Fall werden die Kosten für die gestohlene Waren von der Lkw-Jahres-Pauschalversicherung getragen. Darüber hinaus sind regelmäßig Schäden, die im Rahmen der Be- und Entladung des Lkw auftreten, mitversichert. Auch Schäden, die aufgrund eines Unfalles auftreten sind dann Teil der Versicherung, wenn nicht der andere Unfallbeteiligte für die Schäden im Rahmen einer Haftpflichtversicherung aufkommen muss.

Wann greift die Lkw-Jahres-Pauschalversicherung nicht?

Hier gelten in der Regel die normalen Ausschlussgründe wie Schäden aufgrund von Kernenergie, Kriegsgeschehnissen und inneren Unruhen. In manchen Versicherungspolicen sind auch Schäden die beispielsweise durch einen Streik verursacht wurden, zum Beispiel eine Konventionalstrafe, weil eine Ware nicht rechtzeitig angekommen ist oder entstandene Kosten, weil Lebensmittel während des Transportes, der sich durch den Streik in die Länge gezogen hat, verdorben sind, von vorn herein ausgeschlossen.

Auch Schäden die aufgetreten sind, weil der Fahrer sich ordnungswidrig verhalten hat, zum Beispiel weil er erheblich zu schnell gefahren ist und das anschließend noch nachweisbar ist, können von der Versicherung abgelehnt werden.

Eine Versicherung für jeden im Transportgewerbe der Lkw´s einsetzt

Die Lkw-Jahres-Pauschalversicherung ist eine der Versicherungen, die sich wirklich lohnen, wenn man auf diesem Gebiet tätig ist. Vor allem, weil man als Unternehmer ab dem Moment, in dem die Ware das Lager verlässt, keinen Einfluss mehr darauf hat, ob ein Schadensfall eintritt oder nicht. Hier muss man sich voll und ganz auf seinen Fahrer auf der einen Seite verlassen und auf der anderen Seite hoffen, dass kein Unfall durch irgend jemand anderes verursacht wird, an dem der eigene Lkw dann vielleicht als Unfallpartner beteiligt ist. Gerade diese Tatsache macht die Lkw-Jahres-Pauschalversicherung zu einer charmanten Möglichkeit, die Waren die von A nach B transportiert werden sollen so zu versichern, dass keine finanziellen Schäden für den Unternehmer selbst auftreten können, auch nicht wenn die Waren beschädigt werden oder verschwinden.