26. September 2020

Berufsunfähigkeit Versicherer

Die Berufsunfähigkeitsversicherung gilt inzwischen als eine der wichtigsten privaten Vorsorgeversicherungen überhaupt. Kein Wunder also, dass die großen und kleinen Versicherer bundesweit gern ein Geschäft mit dieser Versicherung machen möchten. Und so findet man die unterschiedlichsten Angebote für entsprechende Versicherungen von den verschiedensten Berufsunfähigkeit Versicherern. An dieser Stelle sollen einmal ein paar dieser Berufsunfähigkeit Versicherer kurz vorgestellt werden, damit man zumindest einmal einen knappen Überblick über die Branche bekommen kann.

Wer tummelt sich alles unter den Berufsunfähig Versicherern?

Man könnte die Frage mit einem einfachen „alle“ beantworten. Das stimmt zwar nicht ganz, kommt der Wahrheit aber doch schon recht nahe. Zu den großen Versicherern, die auch als Berufsunfähigkeit Versicherer auftreten, gehört zum Beispiel die R+V Versicherung. Auch die Hannoversche Versicherung lässt sich diesen durchaus lukrativen Versicherungszweig natürlich nicht entgehen. Ob es die AachenMünchner Versicherung ist, die HUK oder ihr Ableger die HUK 24, die Generali oder die HanseMerkur, sie alle haben unterschiedliche Möglichkeiten und Angebote im Sortiment. Wobei das Grundsatzangebot bei allen Berufsunfähigkeit Versicherern dasselbe ist: Im Fall einer Berufsunfähigkeit, also der aus körperlichen Gründen mangelnden Möglichkeit, den bislang ausgeübten oder ursprünglich gelernten Beruf, oder eine gleich gelagerte Tätigkeit weiter auszuüben, sollen diese Versicherungen eingreifen und den Kunden vor allzu hohen finanziellen Engpässen bewahren. Und auch die Provinzial und die Allianz mischen auf diesem Markt kräftig mit. Und das mit den unterschiedlichsten Varianten zur Absicherung gegen eine Berufsunfähigkeit.

Was für unterschiedliche Angebote haben die Berufsunfähigkeit Versicherer?

Die P+V Versicherung beispielsweise bietet, wie viele andere Berufsunfähigkeit Versicherer auch, unterschiedliche Tarife für junge Leute. Hier steigen die Kosten für die Versicherung im Laufe der Jahre, sodass der Kunde erst mit Erreichen des 35. Lebensjahres beim vollen Preis angekommen ist. Auch eine Direktversicherung im Rahmen einer betrieblichen Altersvorsorge, die nicht nur vom Arbeitgeber gefördert werden kann, sondern auch noch Steuervorteile bringt, wird hier angeboten.

Im Vergleich dazu kommt die Allianz mit einem ebenso interessanten und verlockenden Angebot daher. Im Rahmen der sogenannten Starter Police bietet der Berufsunfähigkeit Versicherer hier eine kapitalbildende Lebensversicherung, die bei Erreichen eines vereinbarten Alters ausgezahlt wird, aber daneben eben auch Leistungen für den Todesfall und für den Fall der Berufsunfähigkeit vorsieht. Auch hier sind die Kosten Jahr für Jahr steigend, bis man irgendwann den Maximalsatz erreicht hat. So zahlt man in den ersten Jahren verhältnismäßig wenig, hat aber trotzdem vollen Versicherungsschutz. Allein ein Rückkauf einer solchen Versicherung lohnt noch weniger, als bei einer herkömmlichen Versicherung dieser Art. Aber natürlich bietet auch die Allianz die Berufsunfähigkeitsversicherung als Einzelversicherung an, sodass man sich hierüber ausschließlich gegen eine solche Berufsunfähigkeit versichern kann.

Auch der Anbieter CosmosDirekt ist auf dem Markt der Berufsunfähigkeitsversicherung tätig. Der Berufsunfähigkeit Versicherer bietet ebenfalls unterschiedliche Tarife für Personen unter 30 und Personen, die bei Vertragsabschluss bereits älter als 30 Jahre sind. Interessant ist hier beispielsweise der Umstand, dass bereits ab einer Berufsunfähigkeit von 50% die Zahlung aufgenommen wird und die CosmosDirekt keine Wartezeiten nach Vertragsabschluss vorgibt, der Versicherungsschutz greift hier sofort.

Auch die HUK24 kommt mit verschiedenen Versicherungspaketen daher, wenn es um die Berufsunfähigkeitsversicherung geht. Im Speziellen wird hier einmal der günstige Versicherungssatz für die normale Berufsunfähigkeitsversicherung angeboten und einmal ein Premiumpaket, mit wesentlich umfangreicheren Schutzbausteinen.

Was ein Berufsunfähigkeit Versicherer mitbringen sollte, damit die Absicherung wirklich lohnenswert ist

Eine der wichtigsten Fragen beim Abschluss eines Vertrages ist immer die, was in der Versicherung auf jeden Fall geboten werden muss. Denn leider ist es ein Fakt, dass gerade auf dem Sektor der privaten Versicherungen immer wieder auch Versicherer versuchen, Policen an die Kunden zu bringen, die außer laufenden Kosten relativ wenig bringen. Natürlich ist ein Berufsunfähigkeit Versicherer nicht daran interessiert, die Hürde für die Beantragung einer Berufsunfähigkeitsrente zu niedrig zu setzen. Denn wenn man die Summe, die man bei Auszahlung der Rente bezieht, einmal den Summen, die man im Laufe des Arbeitslebens einzahlt, gegenüberstellt, wird schnell klar, dass jede Berufsunfähigkeitsversicherung, bei der es zu einer Auszahlung kommt, für den Anbieter ein Minusgeschäft ist. Entsprechende Versicherungen sind also nur lukrativ, solange die Zahl der Versicherer, die nicht berufsunfähig sind, überwiegt. Für manchen Anbieter ist das Grund genug, die Kriterien für eine Zahlung der Berufsunfähigkeitsrente so zu gestalten, dass diese nur schwer erfüllt werden können.

Zwei Beispiele von Punkten, auf die man unbedingt achten sollte, sollen hier einmal näher erläutert werden. Zum einen ist das der für die Beantragung notwendige Grad der Berufsunfähigkeit. Die meisten seriösen Berufsunfähigkeit Versicherer gewähren eine entsprechende Rente ab einer Berufsunfähigkeit von 50%. Wer hier eine Versicherung abschließt, die mehr fordert, nimmt in Kauf in einer schwerwiegenden Krankheitssituation vielleicht ohne den entsprechenden Schutz dazustehen, weil zwar 50% Berufsunfähigkeit erreicht werden, aber nicht mehr. Bereits eine Erkrankung, die zu einer 50%igen Berufsunfähigkeit führt, kann oft mit dem Verlust des Arbeitsplatzes verbunden sein. Eine Versicherung, die mehr als 50% fordert würde aber auch im Fall der Arbeitslosigkeit nicht greifen. Hier gilt es sich zu fragen, ob man nicht lieber ein paar Euro mehr investieren und dafür besser abgesichert sein möchte.

Ein zweiter wichtiger Punkt ist die sogenannte abstrakte Verweisung. Immer mehr Berufsunfähigkeit Versicherer gehen dazu über, auf diese zu verzichten. Die abstrakte Verweisung berechtigt den Versicherer in dem Fall, dass der Versicherte zwar in seinem Beruf nicht mehr tätig sein kann, theoretisch aber einen anderen ausüben könnte, die Zahlung zu verweigern und den Versicherten auf eben jene Möglichkeit zu verweisen. Dieses Recht besteht unabhängig von den tatsächlichen Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Auch eine Versicherung, in der die Möglichkeit der abstrakten Verweisung vorbehalten wird, ist eher ein nutzloser Kostenpunkt als eine lohnende Investition und eine sinnvolle Absicherung. Deshalb haben viele Versicherer inzwischen diesen Punkt dahin gehend abgeändert, dass eine Zahlung nur dann nicht erfolgt, wenn man zwar berufsunfähig ist, aber tatsächlich in einem anderen Beruf arbeitet.

Fazit

Unter dem Strich muss man klar sagen, dass es eine große Anzahl Berufsunfähigkeit Versicherer gibt. Auf dem Markt sind die verschiedensten Tarife, Versicherungsbedingungen und Versicherungsleistungen zu finden. Wer hier nicht vergleicht und die Augen offen hält, kann schnell an eine Berufsunfähigkeitsversicherung kommen, die viel kostet aber wenig leistet. Wer eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen möchte, sollte auf jeden Fall verschiedene Angebote von unterschiedlichen Versicherungen einholen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*