31. October 2020

Regionalklassen bei Autoversicherung

Unter Regionalklassen bei Autoversicherungen versteht man eine Klassifizierung der Risikoeinschätzung auf Grundlage der Schadensbilanz auf das ganze Land verteilt. Die Autoversicherungen unterscheiden dabei 12 Regionalklassen in der Haftpflichtversicherung, 16 Regionalklassen in der Teilkaskoversicherung und 6 Regionalklassen in der Vollkaskoversicherung.

Die unterschiedlichen Einstufungen der Regionalklassen werden durch das Schadensaufkommen in der Haftpflichtversicherung durch die Häufigkeit von Verkehrsunfällen und die Höhe der durchschnittlichen Schäden beeinflusst und bestimmt.
Die Einstufungen in der Teilkaskoversicherung und Vollkaskoversicherung wird durch das Schadensaufkommen durch Hagel, Sturm, Hochwasserschäden oder Diebstahl beeinflusst.

Die Einstufungen werden in jedem Jahr neu erstellt und gelten dann ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung im Oktober. Bei bestehenden Versicherungen werden die Einstufungen mit der Fälligkeit im neuen Versicherungsjahr ab dem 1 Januar berücksichtigt.

Die Regionalklasse gilt als ein Faktor zur Berechnung der Risiken, die ein KFZ ausgesetzt wird. Lebt man in einer Region, in der viel Verkehr und somit das Risiko von Verkehrsunfällen hoch ist, macht sich das in den Beiträgen zur KFZ Haftpflichtversicherung bemerkbar. Das gilt dann allerdings nicht unbedingt für die Beiträge in der Teilkasko oder Vollkaskoversicherung, deren Regionalklasse anders eingestuft ist.

Die Regionalklasse in der Haftpflichtversicherung sind in München, Augsburg, Kempten, Offenbach, Wiesbaden, Berlin, Nürnberg, Hamburg, Schweinfurt und Völklingen am höchsten. Diese Städte sind in die Stufe 12 gelistet und somit in der Unfallstatistik mit den meisten Verkehrsunfällen und dem höchsten Schadensaufkommen. Die Regionalklasse für Prignitz, Ludwigslust, Uckermark, Vorpommern Rügen, Uelzen sowie Oberspreewald Lausitz, ist am niedrigsten. Dort sind die Regionen in die Stufe 1 aufgelistet.

In den Regionalklassen der Vollkaskoversicherung sind andere Städte und Regionen aufgeführt. Die höchste Einstufung in der Vollkaskoversicherung gilt für Ostallgäu, Kaufbeuren, Traunstein, Rosenheim, Passau, Garmisch Partenkirchen und Berlin. In der Vollkaskoversicherung stehen diese Städte und Regionen in der Stufe 9.

Als niedrigste Regionalstufe 1 in der Vollkaskoversicherung stehen Coesfeld, Münster, Leer, Wittmund, Ammerland, Wesermarsch und Wilhelmshafen ganz unten in der Liste. In der Teilkaskoversicherung sind nur minimale Unterschiede zur Vollkaskoversicherung bei der Regionalklasse zu erkennen.

Doch welchen Sinn haben diese Klassifizierungen überhaupt?

Niemand kann in die Zukunft blicken. Auch ein Versicherer nicht. Daher nimmt man sich Statistiken vor, um Voraussagen zu treffen. Die Klassifizierungen soll daher ein Anhaltspunkt für die Risikoeinschätzung geben. Durch die Schadensbilanzen werden diese Risikoeinschätzungen dann neu bewertet, analysiert und mit der Regionalklassifizierung eine Empfehlung ausgegeben. Kein Versicherer ist an diese Listen rechtlich gebunden, sie werden aber für Prognosen heran gezogen.
Wie schon beschrieben, haben nicht nur Verkehrsunfälle mit der Einschätzung zu tun. Die Veränderungen beim Wetter, die Häufigkeit von Herbststürmen, Sommergewitter mit Hagel und Überschwemmungen sowie regionale Gegebenheiten werden sich in Zukunft auch weiter in bestimmte Richtungen entwickeln. Die fast unveränderlichen Großwetterlagen im Sommer haben in den letzten Jahren über Wochen für heftige Gewitter gesorgt, auch fielen besonders große Hagelkörner vom Himmel, die sehr hohen Schaden anrichteten. Durch die Wetterveränderungen kam es auch immer wieder von überschwemmten Kellergeschossen und Tiefgaragen, Autobahnen mussten zum Teil gesperrt werden, weil sie überflutet waren.

Durch die Schadensbilanzen kann man Prognosen erstellen, die dann im nächsten Jahr nicht unbedingt zutreffen müssen. In den vergangenen Jahren registrierte Vorkommnisse lassen sich aber langfristig zu einem Bild zusammen fassen. Man spricht auch immer von der Klimaveränderung oder auch Klimaerwärmung. Einige Regionen sind dann durch die Wettereinflüsse mehr betroffen und bedroht. Durch bauliche Veränderungen kann in einer Stadt, die bisher mit Überschwemmungen und Hochwasser in eine hohe Regionalklasse eingestuft war, diese Gefahren abmildern oder zu einem großen Teil ausschließen. Das würde dann in der Folge einer besseren Klassifizierung in der Regionalklasse bedeuten.

Die Veränderungen in der Schadensbilanz werden auch durch Diebstahl bestimmt. Ein weiterer Abbau des Personals, Einsätze bei Großveranstaltungen und Umstrukturierungen bei den Polizeibehörden wegen der anhaltenden Gefahr durch Terrorismus, werden in der Zukunft auch Auswirkungen haben. Die Diebstähle von Fahrzeugen steigen in den kommenden weiter an.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*