15. December 2018

Kündigung der Lebensversicherung

Die Kündigung einer Lebensversicherung ist immer ein Verlustgeschäft. Für eine Kündigung der Lebensversicherung sollte man sich beraten lassen. Verträge, die nach 2005 abgeschlossen wurden, könnten teurer werden als es auf den ersten Blick erscheint. Bleiben Auszahlungen bei vorzeitiger Kündigung einer Lebensversicherung für Versicherungsverträge, die vor 2005 abgeschlossen wurden, noch steuerfrei, fällt diese Steuerbefreiung bei neueren Verträgen weg.
Die Beratung ist das A und O. Durch eine neue Gesetzeslage im Versicherungsvertragsgesetz wird im Moment alles in Frage gestellt, weitere Rechtsprechungen vom BGH stehen noch aus. Der wichtigste Punkt bei der Entscheidung für eine Kündigung der Lebensversicherung heißt daher auch, nicht um jeden Preis zu kündigen.
Man sollte daher erst einmal feststellen, welche Lebensversicherung man in Händen hält. Ein entscheidender Faktor ist der Versicherungsbeginn der Lebensversicherung.
Man sollte sich außerdem mit anderen Möglichkeiten befassen, denn nicht immer ist eine Kündigung das Maß aller Dinge.

Wo fängt man also am besten an?

Wie schon beschrieben, sollte man sich darüber informieren, ob es sich um eine kapitalbildende Lebensversicherung ist, die nicht fondgebunden ist. Darin besteht ein großer Unterschied. Während die kapitalbildende Lebensversicherung eine konventionelle Ansparfunktion hat, ist die fondsgebundene Lebensversicherung ein Fondsparplan mit Versicherungsdeckmantel und Steuersparfunktion.
Lebensversicherungen können auch staatlich förderfähig sein und durch das Riester- oder Rürup Programm gefördert sein. Ist das der Fall, handelt es sich um eine steuerbegünstige Lebensversicherung.
Lebensversicherungen sollen in der Regel eine hohe Absicherung im Alter und für Angehörige darstellen. Versicherungssummen von 50.000 Euro und mehr sind bei Vertragslaufzeiten bis zu zwischen 15 und 30 Jahre eingeplant. Es ist daher auch wichtig, in wie viel Jahren der reguläre Vertragsablauf wäre. Die Laufzeit sollte nach Möglichkeit schon 2/3 der Laufzeit überschritten haben, wesentlich besser ist es, wenn die Marke von ¾ der Laufzeit überschritten ist.
Bei vielen Lebensversicherungen ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung beinhaltet, die als Zusatzleistung mit im Versicherungsvertrag aufgeführt ist. Diese Berufsunfähigkeitsversicherung ist ein wertvoller Bestandteil, der bei einer Kündigung wegfallen würde.

Hat man alle Punkte geklärt und aufgelistet, kann man sich überlegen, on man wirklich kündigen soll. Für eine Beitragsfreistellung kann man sich auch entscheiden, sollten einem die Umstände dazu zwingen, ohne den Versicherungsschutz zu verlieren.
Ist man immer noch entschlossen, die Versicherung zu kündigen, ist der nächste Punkt zu beachten:
Die Fristen.
Die Fristen für eine Kündigung der Lebensversicherung ergeben sich aus den Beitragszahlungen. Hat man eine Lebensversicherung mit einer jährlichen Zahlungsweise, kündigt man sie zum Ende eines Versicherungsjahres. Bei halbjährlichen Beitragszahlungen vor Fälligkeit der nächsten Halbjahreszahlung, bei vierteljährlicher Zahlungsweise vor Beginn des neuen Quartals sowie bei monatlicher Zahlungsweise am ersten eines Monats mit einer Kündigungsfrist von einen Monat.

Die Gesetzesänderungen im Versicherungsvertragsgesetz haben bereits Auswirkungen auf Auszahlungen von Lebensversicherungen. So fallen die sogenannten Bewertungsreserven seit mehr als 12 Monate weg. Steuervergünstigungen können hingegen teuer werden, je nachdem, wie lange die Lebensversicherung bereits läuft.
Eine Bewertung, wie hoch der Wert der Lebensversicherung zum jetzigen Zeitpunkt ist und ob es ratsam ist, weiter an dem Entschluss festzuhalten, die Lebensversicherung zu kündigen, kann man oft nicht selbst beurteilen. Eine Beratung ist daher immer vorteilhafter und zahlt sich aus. Bei den Verbraucherzentralen gibt es kompetente Hilfe in den meisten Fragen. Aber auch die wissen nicht über alle Änderungen in der Gesetzgebung im Bereich des Versicherungsvertragsgesetzes. Daher ist ein Fachmann in Versicherungsangelegenheiten die bessere Anlaufstelle. Der Bundesverband der Versicherungsberater ist eine unabhängige und neutrale Vereinigung. Hier bekommt man Hilfe in allen Versicherungsfragen. Diese ausgebildeten und geschulten Berater kennen sich nicht nur mit den Versicherungsverträgen aus, sie wissen auch alles was in der neuen Gesetzgebung von Bedeutung ist.

Eine Lebensversicherung ist ein Finanzprodukt, in dem man hinein gespart hat und das einen Wert darstellt. Diesen Wert sollte man nicht unbedacht aufgeben.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*