15. December 2018

Maschinen-Garantie-Versicherung

Die Maschinen-Garantie-Versicherung ist eine Versicherungsart, die in erster Linie den Herstellern und Verkäufern von technischen Maschinen aller Art zugutekommt. Dabei sollen die Kosten aus der gesetzlichen oder einer darüber hinausgehenden vom Verkäufer selbst gewährten Gewährleistung übernommen werden. Damit sichert die Maschinen-Garantie-Versicherung vor allen Dingen erst einmal bisher erzielte Umsätze und Gewinne und schützt vor den Folgen von Produktionsfehlern, für die der Hersteller oder Verkäufer an und für sich haften müsste.

Die Maschinen-Garantie-Versicherung – eine Versicherung für Kosten aus der Gewährleistung

Verkauft ein Unternehmen technische Geräte, ist es in der gesetzlich geregelten Pflicht, Gewährleistung auf das Produkt zu bieten, die sogenannte „Garantie“. Für den Zeitraum, für den diese Garantie geboten werden muss, sind Schäden in den Bereichen der Maschine, die durch die Garantie abgedeckt ist, vom Verkäufer entsprechend zu ersetzen oder ohne weitere Kosten zu reparieren. So soll der Käufer vor Schlechtleistungen in Form von mangelhaften Maschinen geschützt werden. Der Vorteil für den Käufer ist dabei, dass er eine gewisse Sicherheit hat, dass die von ihm erworbene Maschine in der ersten Zeit der Nutzung nicht ausfallen kann bzw. das im Fall eines Ausfalles ein Ersatz gestellt wird, der für den Käufer keine Kosten verursacht.

Doch der Vorteil des Käufers ist hier der Nachteil des Verkäufers. Denn im Fall einer Garantieleistung muss der Verkäufer für ein Produkt, für das er den Umsatz bereits verbucht und den Gewinn abgerechnet hat, nachträglich noch einmal tätig werden, was Kosten verursacht. Kosten, die in der ursprünglichen Preisberechnung in der Regel keine Rolle spielen, da vor allem im heute allgegenwärtigen Preiskampf jede Möglichkeit genutzt wird, den Preis noch einmal zu senken. Und so wird jedes Produkt, das zu einem Garantiefall führt, schnell zu einem Verlustgeschäft.

Natürlich ist jeder Hersteller bemüht, seine Produkte so qualitativ hochwertig aufzusetzen, dass möglichst wenig Garantiefälle zustand kommen. Doch es kann immer eine Vielzahl von Gründen geben, aus denen ein Produkt doch zu einem Garantiefall wird, auch wenn der Hersteller sich im Herstellungsprozess nichts hat zuschulden kommen lassen.

Eine Versicherung die Vermögenswerte schützt

Die Maschinen-Garantie-Versicherung schützt den Hersteller oder Verkäufer von Maschinen gegen besagte Garantiekosten. Das heißt, der Versicherungsnehmer reicht im Prinzip die Forderung seines Kunden aus der Gewährleistung an den Versicherer weiter. So wird die Preiskalkulation des Herstellers oder Verkäufers ein Stück weit gesichert, wird doch das Risiko später auftretender Kosten, die dann zwar vorrangig aus den laufenden Einnahmen gedeckt werden würden, im Zweifelsfall, wenn diese Kosten zu hoch werden, auch die Vermögenswerte mindern könnten.

Das wäre insbesondere dann der Fall, wenn in einer Abrechnungsperiode die Kosten aus Gewährleistungsfällen größer wären, als die neu eingefahrenen Gewinne. Auf jeden Fall würden diese Kosten erheblich den Gewinn schmälern. Insofern schützt die Maschinen-Garantie-Versicherung in erster Linie die laufenden Gewinne und in zweiter Linie auch die Vermögenswerte eines Unternehmens.

In welchen Fällen springt die Maschinen-Garantie-Versicherung ein?

Stellt sich die Frage, in welchen Fällen die Maschinen-Garantie-Versicherung tatsächlich leistet. In vielen Fällen sind die Aussagen ebenso vage wie allumfassend, wenn es heißt, das Kosten, die aus Konstruktions- oder Ausführungsfehlern an den produzierten oder verkauften Maschinen verursacht werden. Zumeist sagt die Definition dieser Versicherung, dass hier Kosten, die aufgrund von Guss-, Konstruktions-, Material-, Berechnungs- oder Montagefehlern entstehen übernommen werden, soweit sie nach den Garantiebestimmungen des Herstellers oder Verkäufers von ihm zu vertreten sind.

Im Endeffekt zahlt die Maschinen-Garantie-Versicherung immer dann, wenn tatsächlich ein Garantiefall vorliegt. Im Zweifelsfall übernehmen viele Versicherungen auch die Prüfung, ob tatsächlich ein Garantiefall vorliegt oder nicht. In solchen Fällen kann man davon sprechen, dass die Rechtsschutzversicherung in diesem Bereich eingespart wird, da hier die Maschinen-Garantie-Versicherung letztlich klärt, ob die Forderungen des Kunden zu Recht oder zu Unrecht bestehen.

Steuerrechtliche Wertung der Maschinen-Garantie-Versicherung

Da es sich hierbei um eine Versicherung handelt, die ausschließlich für den Betrieb abgeschlossen wird, die keinerlei private Nutzung zulässt und die letztlich den zu versteuernden Gewinn der Zukunft schützt, ist die Maschinen-Garantie-Versicherung komplett und vollumfänglich steuerlich absetzbar. Weitere Informationen hierzu sollten Sie sich bei Ihrem Steuerberater einholen.

Sicherheit und Fairness bei der Preiskalkulation

Die Sicherheit, die durch eine Maschinen-Garantie-Versicherung entsteht, kann vom Versicherungsnehmer unmittelbar an die eigenen Kunden weitergegeben werden. Denn wenn ohne eine solche Versicherung die Notwendigkeit besteht, Rücklagen für Garantiefälle zu bilden, die dann auf die Preise aufgeschlagen werden, ohne das man überhaupt sagen kann, wie viele Garantiefälle es wirklich geben wird, ist die Preiskalkulation alles andere als optimal.

Zu groß ist die Gefahr, dass entweder die Rücklagen zu klein ausfallen, sodass am Ende anfallende Garantiefälle nicht nur die Rücklagen auffressen, sondern auch darüber hinausgehende Kosten entstehen. Oder die Rücklagen sind zu großzügig berechnet, vielleicht sogar, weil in der Vergangenheit schon einmal eine Situation eingetreten ist, in der die Rücklagen nicht ausreichten. In diesem Fall sind die Preise deutlich höher angesetzt, als sie sein müssten.

Die Maschinen-Garantie-Versicherung gibt dem Versicherungsnehmer hier die Möglichkeit, eine passgenaue Preiskalkulation durchzuführen. Hier werden die Kosten für die Maschinen-Garantie-Versicherung zu einem Anteil x auf den Preis des Produktes umgelegt, sodass die Kosten für die Versicherung, die als Fixkosten von vornherein feststehen, abgedeckt sind. Darüber hinaus müssen hier keine weiteren Rücklagen gebildet werden.

Eine Versicherung, die für jeden herstellenden oder verkaufenden Betrieb ein hohes Maß an Sicherheit darstellt

Garantiefälle sind für jeden Hersteller und jeden Verkäufer unangenehm. Nicht nur, dass Fälle in denen die verkauften Produkte nicht den Qualitätsanforderungen entsprechen erst einmal ein schlechtes Bild beim Kunden hinterlassen. Auch die Kosten aus einem Garantiefall sind ein Unsicherheitsfaktor, den man mit der Maschinen-Garantie-Versicherung ausmerzen kann. Dazu kommt, dass man im Garantiefall immer auch die Chance hat, sich dem Kunden ein Stück weit zu beweisen.

Denn wenn ein Garantiefall sauber und schnell im Sinne des Kunden abgewickelt wurde, wird aus dem negativen Bild, das zuerst aufgrund der Mängel entstanden ist, oftmals schnell ein positives Bild, wenn der Kunde sieht, dass seine Anliegen schnell und zielgerichtet erledigt werden. Ein Prozess, bei dem die Maschinen-Garantie-Versicherung helfend zur Seite stehen und das notwendige Geld im Rahmen der Versicherungsleistung beisteuern kann.