28. May 2018

Modellbau Haftplichtversicherung

Es dürfte der schlimmste Albtraum eines jeden Modellbauers sein: Sein mit viel Liebe und unter hohem Zeitaufwand zusammengebautes Modell verursacht einen Unfall, bei dem Sachen oder sogar Personen zu Schaden kommen. Die Kosten, die aufgrund eines solchen Unfalls entstehen können, reichen schnell aus, um den Modellbauer in den Ruin zu treiben. Kein Grund, den Modellbau an den Nagel zu hängen. Sehr wohl aber ein Grund, um ausreichend vorzusorgen und sicherzugehen, dass auch im schlimmsten Fall für eine entsprechende Absicherung gesorgt ist.

Modellbau Haftpflichtversicherung – manchmal sogar eine Pflichtversicherung

Modellbauer gibt es in den unterschiedlichsten Sparten. Ob mit Modellflugzeugen, Modellautos oder Modellschiffen, Modellbauer sind mit ihren Modellen immer öfter nicht mehr nur auf dafür vorgesehenen Modellsportplätzen oder -einrichtungen zu finden. Zunehmend wird der Modellsport ein Sport, der auch in der Öffentlichkeit wahrgenommen wird, was dazu führt, dass es immer mehr Menschen gibt, die sich selbst für diese Sportarten interessieren. Vor allem das Fliegen von Modellflugzeugen erfreut sich dabei immer größerer Beliebtheit.

Hier findet man aber, allein schon aufgrund der Tatsache, dass die gebauten Modelle weit über den Köpfen der Menschen kreisen, durchaus die eine oder andere Gefahren- und Unfallquelle. Schnell ist ein Modellflugzeug abgestürzt. Sei es durch einen technischen Defekt oder durch die Ungeübtheit des Piloten. Vielleicht auch einfach aufgrund der Wettergegebenheiten an dem Tag und dem Ort, an dem gerade geflogen werden sollte. Was auch immer der Grund für einen Absturz sein mag, die Folgen können verheerend sein. Wird beispielsweise ein Auto getroffen, kann das zu erheblichen Schäden an dem Fahrzeug führen. Wird ein fahrendes Auto getroffen, womöglich noch auf einer gut befahrenen Straße, kann das schnell zu einer Kettenreaktion von Unfällen führen, in denen es zu Sach- und Personenschäden kommen kann.

Und wird ein Passant von einem abstürzenden Modellflugzeug getroffen, kann das Verletzungen und gegebenenfalls Spätfolgen nach sich ziehen, die zu erheblichen Schadensersatzforderungen, bis hin zu lebenslangen Zahlungen, führen können. Führt ein solcher Unfall mit einem Modellflugzeug beispielsweise zu einer länger anhaltenden Arbeitsunfähigkeit, aufgrund derer das Unfallopfer seinen Job verliert, werden neben dem Verunfallten auch die betroffenen öffentlichen Stellen, wie Krankenkassen und Sozialleistungsträger, die aufgrund des Unfalls Leistungen zahlen mussten, mit Schadensersatzforderungen auf den Verursacher, in diesem Fall also den Modellbauer und -piloten, zukommen.

Dabei sind Kosten in den Bereichen von mehr als hunderttausend Euro keine Seltenheit, wenn es zu solch schwerwiegenden Unfällen kommt. Um sowohl den Modellbauer und -betreiber als auch mögliche Unfallopfer vor den Folgen einer Zahlungsunfähigkeit des Modellbauers zu schützen, hat der Gesetzgeber festgelegt, dass eine Modellbau Haftpflichtversicherung für den Betrieb eines Modellflugzeugs Grundvoraussetzung ist. Wer ohne eine entsprechende Modellbau Haftpflichtversicherung einen Modellflieger in die Lüfte steigen lässt, handelt also nicht nur fahrlässig, er begeht außerdem eine Straftat.

Auch in anderen Modellbausportarten wichtig

Doch die Modellflugzeugbauer sind nicht die Einzigen, die Gefahr laufen im Falle eines Unfalles mit ihren Modellen, einen erheblichen finanziellen Schaden zu erleiden. Am Beispiel eines Modellautopiloten kann man vielleicht ebenfalls einmal klar machen, wie wichtig eine solche Modellbau Haftpflichtversicherung sein kann. Wenn ein Modellauto auf einer wenig befahrenen Straße genutzt wird und mit einem Mal ein Fahrzeug um die Ecke biegt, der Fahrer das Modellauto sieht und abrupt abbremst, wodurch er einen Auffahrunfall verursacht, wird der Modellautopilot auf jeden Fall zumindest eine Teilschuld an dem Unfall tragen müssen. Ob hier von einer Teilschuld oder der vollen Schuldübernahme die Rede sein kann, ist dann abhängig davon, ob der aufgefahrene Autofahrer anderweitig hätte reagieren können. Aber selbst im Fall einer Teilschuld können die dadurch entstehenden Kosten, vor allem wenn zu den Sachschäden noch Personenschäden durch ein entstandenes Schleudertrauma und damit verbundene Einkommensausfälle, beispielsweise im Falle eines Selbstständigen, kommen, sehr hoch ausfallen.

Ob nun Pflicht oder nicht, eine absolute Mussversicherung

Man kann also festhalten, ob man sich nun auf dem Gebiet des Modellflugbaus befindet, wo die Modellbau Haftpflichtversicherung ohnehin eine Pflichtversicherung ist, oder man sich auf einem anderen Gebiet als Modellbauer und -pilot betätigt, die Modellbau Haftpflichtversicherung ist, unabhängig von der gesetzlichen Verpflichtung, eine echte Mussversicherung für jeden Modellbauer und -betreiber. Denn nur mit einer solchen Versicherung kann man sich vor unvorhergesehenen finanziellen Schäden bewahren, sollte mal nicht alles glattgehen mit dem eigenen Modell.

Die Modellbau Haftpflichtversicherung – wie und wo abschließen?

Die wenigsten privaten Haftpflichtversicherungen beinhalten eine solche Modellbau Haftpflichtversicherung. Manche Verträge älteren Datums haben noch denen einen oder anderen Passus in dieser Richtung in den Versicherungsbestimmungen. Hier sollte man sich den genauen Umfang des Versicherungsschutzes allerdings einmal vom Versicherer schriftlich bestätigen lassen.

Daneben bieten die meisten privaten Versicherer eine Erweiterung der normalen Privathaftpflichtversicherung an, in der solche Bestandteile wie eine Modellbau Haftpflichtversicherung enthalten sind. Diese sind in der Regel aber relativ teuer.

Als Alternative bieten manche Versicherer auch eine gesonderte Modellbau Haftpflichtversicherung an. Diese bietet zuweilen auch Schutz gegen Diebstahl des Modells und teilweise auch einen Ersatz für Schäden, die im Falle eines Unfalls an dem Modell selbst entstehen mögen. Solche Versicherungen werden beispielsweise von der ERGO-Versicherungsgruppe angeboten. Hier sollte man direkt bei der nächsten Vertretung vor Ort nachfragen, um die konkreten Versicherungsinhalte zu erfragen.

Die dritte und in der Regel sinnvollste Variante ist die Versicherung in Form einer Gruppenversicherung über Modellsportvereine und Verbände. Tritt man einem solchen Modellsportverein vor Ort bei, ist im Mitgliedsbeitrag meistens bereits die Mitgliedschaft bei einer Versicherung im Rahmen einer Modellbau Haftpflichtversicherung enthalten. Alternativ gibt es auch Organisationen, wie die Deutsche Modellsport Organisation (DMO), die Versicherungen als Vermittler anbieten. Tatsächlicher Versicherer ist hier beispielsweise die Allianz, der Versicherungsnehmer selbst wird Teil der Gruppe, die in den Genuss der von der DMO ausgehandelten Versicherungskonditionen kommt.

Auf die inneren Werte kommt es an

Wichtig ist, wenn man eine Modellbau Haftpflichtversicherung abschließt oder einem Verein, einem Verband oder einer Organisation mit einer entsprechenden Versicherung beitritt, dass man sich eingehend mit den Versicherungsinhalten beschäftigt. Die Deckungssumme für Personen und Sachschäden sollte auf keinen Fall unter 1,5 Millionen Euro liegen. Darüber hinaus ist es wichtig zu wissen, für welche Länder die Versicherung gilt, vor allem wenn man auch im Urlaub im Ausland sein Modell nutzen möchte. Und zu guter Letzt muss man wissen, ob es Leistungsausschlüsse gibt, zum Beispiel für gewisse Modelle mit bestimmten Voraussetzungen. Greift eine Modellbau Haftpflichtversicherung zum Beispiel nur bei Modellflugzeugen bis zu 5 Kilogramm Abfluggewicht, muss man sich beim Kauf oder Bau eines entsprechenden Modellflugzeuges danach richten. Andernfalls riskiert man den Versicherungsschutz und damit auch den eigenen finanziellen Ruin.